+49-177-3341433 sabine@cat-competence.de

Geschrieben von: Sabine Ruthenfranz
❤ Marketingcoach für Herzblut-Selbständige


Homepage-Kenntnisse für Herzblut-Selbständige

In diesem Artikel erfährst du, welche Aufgaben du an deiner Homepage selbst in die Hand nehmen kannst und welche du besser in externe Hände abgeben solltest. Wie tief sollten deine Homepage-Kenntnisse also für deine Anforderungen sein?
Ich gebe dir einen Überblick darüber, woraus deine Homepage besteht, wie du Besucher auf deine Homepage holst und wie du diese zu Kunden machen kannst. Denn nur mit Blick auf dieses große Ganze kannst du die richtigen Prioritäten setzen. 

Die Anforderungen deiner Homepage kann sehr verwirrend sein.
Die Anforderungen deiner Homepage kann sehr verwirrend sein.

Trudi Technik ist einfach kein technikaffiner Mensch. Das liegt unter anderem daran, dass ihr Beruf weitestgehend fern von Computer und Internet stattfindet. Aber sie ist nach und nach immer fitter geworden. Sie beherrscht ihre alltäglichen Aufgaben rund um die gängige Officesoftware und hat mittlerweile einige technische Hilfsmittel richtig schätzen gelernt. Manchmal fragt sie sich dennoch, ob ihre Kenntnisse ausreichen. Denn da ist ja auch noch ihre Homepage…

Trudi ist selbständig und natürlich hat auch sie längst einen eigenen Internetauftritt. Das ist für sie immer noch ein wenig aufregend, denn so ganz weiß sie nicht was da eigentlich passiert, was wichtig ist und was nicht. Da ich meine Kundinnen und Kunden stets dazu ermutige möglichst viel selbst zu machen (schließlich hat man ja keinen Goldesel für sein Marketing zur Verfügung) haben Trudi und ich gemeinsam überlegt welche Aufgaben denn für sie sinnvoll wären. Also kurz: Welche Aufgaben könnte sie noch in welchem Umfang übernehmen, um einen bestmöglichen (Marketing-)Nutzen davon zu haben und mit ihrem Business voranzukommen?

Schau’ dir dazu auch an, wie es meine Herzblut-Business-Heldinnen geschafft haben!

Von der „virtuellen Visitenkarte“ zur aktiven Homepage

Bisher hat Trudi ihre Internetseite nur als eine Art „virtuelle Visitenkarte“ im Web genutzt. Denn sie bekam ihre Kunden in der Vergangenheit meist durch persönliche Weiterempfehlungen. Da sie sich in Zukunft jedoch nicht ausschließlich auf Empfehlungen verlassen will, möchte sie nach und nach ihre Homepage zur Kundengewinnung nutzen. Schließlich ist das ja auch wirklich ein Klassiker und eine gute Idee 🙂 Damit ihre Homepage sie mehr bei der Kundengewinnung unterstützen kann, muss ihr Internetauftritt aktiviert werden. Und das funktioniert nicht, indem man einfach einen Hebel umlegt, sondern es ist ein begleitender, fortlaufender Prozess.

Die Homepage-Kenntnisse und ihre Anforderungen

Etappen, Ziele, Aufgaben und Prioritäten definieren

Wie immer führen viele Wege nach Rom. Außerdem ist der Weg nach Rom kaum in einem Tag zu schaffen.

  • Wir haben uns also zuerst die einzelnen Etappen zur Aktivierung ihrer Homepage, angesehen.
  • Im nächsten Schritt haben wir möglichst realistische Ziele definiert.
  • Und dann haben wir überlegt, welche Aufgaben Trudi zeitlich und fachlich zuzumuten sind, um diese dann nach Priorität (angeleitet durch ihr Onlinekonzept) umzusetzen.

Woraus besteht eine Homepage?

Deine Homepage besteht aus der Technik, die regelmäßig gepflegt und gewartet werden muss. Updates sind notwendig, um sie funktional und sicher zu halten. Mehr dazu kannst du in meinem Artikel „Updates am laufenden Band“ lesen.

Dann gehört zu deiner Homepage noch der Content. Das sind alle Bild- und Textinhalte, mit denen du deine Leistungen beschreibst und den Besuchern deiner Homepage Informationen gibst. Außerdem sollte deiner Homepage ein Konzept zugrunde liegen. Denn nur so gelingt es dir dich wirkungsvoll und zielführend zu präsentieren.

Konzept + Inhalte + Technik = Homepage

Wie holt man Besucher und potenzielle Kunden auf eine Homepage?

Wenn es schließlich darum geht Besucher und potenzielle Kunden auf deine Homepage zu holen, gibt es mehrere Wege: Man kann…

  • die Inhalte deiner Homepage optimieren, um in den Suchmaschinen (besser) gefunden zu werden.
  • … die Technik deiner Homepage optimieren, um in den Suchmaschinen (besser) gefunden zu werden.
  • Werbeanzeigen schalten, um in den Suchmaschinen-Ergebnissen (oder Social Media Kanälen) angezeigt zu werden.
  • … durch gut durchdachte Kooperationen und aktive Pressearbeit mehr Besucher auf die Homepage bringen.
  • … die Homepage in seine Werbeaktivitäten
  • … Besucher durch Social-Media-Aktivitäten auf die Homepage bringen.

Wie du dir bestimmt schon denken kannst, kommt es auf eine gut abgestimmte Mischung bzw. eine auf dich passende Auswahl der Maßnahmen an. Dein Onlinemarketingkonzept. Je aktiver du mit deiner Homepage bist, desto näher kommst du deinem Wunsch über diesen attraktiven Weg Neukunden zu gewinnen. Für diese Aktivität kannst du selbst sorgen oder jemanden damit beauftragen. Viele Arbeiten davon sind reine Fleißaufgaben, für welche du Grundkenntnisse, aber vor allem auch Zeit benötigst, um sie selbst umzusetzen. Einige Arbeiten sind jedoch so komplex, dass sie einen tagtäglichen Umgang damit und Erfahrung erfordern.

Wie macht man die Besucher der Homepage zu Kunden?

Wenn du es mit deiner Homepage geschafft hast ordentlich Besucher anzuziehen, kommt schließlich die Königsdisziplin: Diese Besucher zum Kauf zu bewegen und zu Kunden zu machen. Oder zumindest als kleiner Zwischenschritt: Die Besucher „zu etwas zu bewegen“. Das kann zum Beispiel ein Newsletterabonnement sein oder eine unverbindliche Kontaktaufnahme. Damit das gelingt, bereitet man die Homepage entsprechend vor. Man überlegt, was den Besucher davon überzeugen könnte das gewünschte zu tun (z.B. Newsletterabo, Kontakt, kauf etc.). Und auch, was hinderlich wäre und versucht diese Dinge zu vermeiden.

Anfallende Homepage-Aufgaben

Um ein Gespür für die anfallenden Homepage-Aufgaben zu bekommen, die überhaupt relevant für dich sind, gehen wir am besten wieder von den drei Etagen in deinem „Business-Haus“ aus: Chefetage, Büroetage und Versorgungskeller. Zur Erinnerung: In der Chefetage machst du das, was du bereits souverän beherrschst. In der Büroetage entscheidest du zwischen externer Auftragsvergabe und dem „Selbermachen“, nachdem du dir etwaige Kenntnisse selbst angeeignet hast. Und im Versorgungskeller ist der Ort für Spezialisten, von wo du dich möglichst fern halten solltest, da die Aufgaben zu selten vorkommen, Erfahrung benötigen oder zu komplex sind. Das gleiche Schema wendest du nun auch auf deine Homepage an. So kannst du für dich entscheiden, was du ganz einfach selbst machst, was du noch lernen möchtest, was du extern beauftragen möchtest und was du erst einmal gar nicht machst.

Sei nett zu dir und abonniere meinen Liebesbrief für Herzblut-Selbständige

Du bekommst damit exklusiven Zugang zu meinem VIP-Downloadbereich mit Praxistipps & Alltagshelfern für dich und dein Business. Trage hier deine E-Mailadresse ein:

Ich gebe deine E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und halte mich an den Datenschutz. Versprochen!

Auf der Chefetage deiner Homepage

Die Basics deiner Homepage auf der Chefetage – für Anfänger geeignet

Du bist für die Inhalte deiner Homepage verantwortlich. Denn es ist dein Business, was du hier präsentierst – bestehend aus deiner Person, deinem Können und deiner Leistung.

Du lässt dir eine schlüsselfertige Homepage aufbauen und lieferst dafür erst einmal nur die Inhalte.

Diese Basics kann man ganz leicht erlernen und selbst umsetzen:

  • bestehende Textinhalte auf der Homepage anpassen
  • neue Textinhalte schreiben (wenn dir das Schreiben an sich liegt)
  • einen „Blog“ betreiben

Was dann mit deiner Homepage passiert, ist eine ganz andere Baustelle. Denn wenn du deine Homepage aktiv für dein Geschäft nutzen möchtest musst du (oder jemand anderes in deinem Auftrag) aktiv werden. Aber keine Angst, es gibt viele kleine Bausteine, welche du ganz leicht erlernen und selbst übernehmen kannst. Wie immer gilt: Gehe priorisiert vor und mache zuerst das, was dir am meisten nützt! Und dann sieht der große Berg an Aufgaben schon gar nicht mehr so groß aus.

Administration der Homepage

Die „Administrationsetage“ deiner Homepage – für Fortgeschrittene und Ambitionierte

Wie du jetzt weißt, gibt es eine Vielzahl von Aufgaben, welche zur Aktivierung deiner Homepage beitragen und damit auch zu mehr Besuchern und neuen Kunden führen können. Hier musst du wieder entscheiden: Selbst lernen und umsetzen, extern beauftragen oder gar nicht machen. Es ist absolut okay, wenn du aus finanziellen oder zeitlichen Gründen lediglich die Basics deiner Homepage nutzt. Sei dir jedoch darüber im Klaren, dass dann große Teile deiner Homepage nicht für dich arbeiten, dich also nicht bei Kundengewinnung und Verkauf unterstützen können. Es gilt einmal wieder abzuwägen, wo deine persönlichen, zeitlichen und finanziellen Grenzen liegen. Und mit welchen konkreten Aufgaben du dir selbst weiterhelfen kannst und möchtest.

Geeignete Aufgaben zum Erlernen und Selbermachen:

  • Textinhalte zielgruppengerecht aufbereiten
  • Textinhalte suchmaschinengerecht aufbereiten
  • Inhalte deiner Homepage aktuell halten und weiter ausbauen
  • Artikel zur Nutzung auf Social Media-Kanälen vorbereiten
  • Wartung und Pflege der Technik (Updates und Backups)
Versorgunsgkeller der Homepage

Der „Versorgungskeller“ deiner Homepage – für erfahrene Experten

Die Basis-Konfiguration einer Homepage erfordert sowohl auf technischer, als auch auf konzeptioneller Seite viel Erfahrung. Auch wenn es dir vielleicht Spaß bereitet dich in die Technik einzuarbeiten, ist die Gefahr groß grundlegende Fehlentscheidungen zu machen, welche dir später Schwierigkeiten bereiten. Denn du musst im Vorfeld bereits jedes etwaige Zahnrädchen deines Internetauftritts berücksichtigen. Als Laie kann man die technischen Defizite einer Homepage meist nicht erkennen. Deshalb besteht ein erhöhtes Risiko sich zu verzetteln. Wenn du wirklich Spaß daran hast an deiner Homepage zu arbeiten, schnapp dir die Aufgaben aus der „Administrationsetage“, wenn deine Homepage bereits professionell aufgebaut wurde. Dort gibt es mehr als genug zu tun. Und damit hast du einen riesigen Marketinghebel und kannst bei den zahlreichen, anfallenden Aufgaben richtig Geld sparen.

Diese Aufgaben solltest du besser in erfahrene Hände abgeben:

  • grundlegender, technischer und konzeptioneller Aufbau der Homepage
  • Erstellen von Landingpages
  • Auswahl und Konfiguration technischer Komponenten im Zusammenspiel mit Prozessen (Abläufen) in deinem Geschäft
  • grundlegende Suchmaschinenoptimierung der Homepage
  • einen Onlineshop oder eine Schulungsplattform aufbauen
  • neue Trends beleuchten und gegebenenfalls einbauen
  • Google- und Facebookanzeigen (etc.) buchen

So findest du die Balance aus Eigenleistung und externer Unterstützung

Auch bei deiner Homepage gilt es eine gute Balance aus Eigenleistung und Unterstützung zu finden. Und diese hängt wie immer von dem zur Verfügung stehenden Budget, den eigenen Kenntnissen & Talenten und der zur Verfügung stehenden Zeit ab. darüber hinaus kannst du bei deiner Homepage aber auch noch entscheiden in welcher Intensität du sie nutzen möchtest. Ideal ist langfristig sicherlich die aktive Nutzung und Einbindung in all deine Marketingaktivitäten. Doch eine Homepage bietet sich geradezu dazu an um mit dir mitzuwachsen. Lasse dich also nicht verunsichern und gehe Schritt für Schritt vor.

  1. priorisiere die Anforderungen an deine Homepage (Wobei soll sie dich bestenfalls in welcher Intensität unterstützen?)
  2. schaue dir an, was du dir selbst zutraust und was als EIgenleistung realistisch ist (deine Kenntnisse & Talente)
  3. bringe dein Budget, deine Kenntnisse & Talente und deine zur Verfügung stehende Zeit auf einen Nenner

Gerne unterstütze ich dich mit meinen Flexiblen Zeitpaketen dabei diese wichtigen Grundlagen für dich auszuarbeiten, damit du im eigenen Tempo mit deinem Business wachsen kannst.

Folgende Fragen solltest du dir beantworten:

  • Was soll deine Homepage können, um dich zu unterstützen?
  • Kann sie vielleicht sogar deine Arbeiit unterstützen? (z-B. durch Formulare, Checklisten, Kundeninfos?)
  • Worin liegen deine “Internet-Talente” und was sind deine Interessen?
  • Worin liegen deine “Internet-Schwächen”? Welche davon hindern dich im Alltag?
  • Wobei wäre Unterstützung sinnvoll und was kann noch warten?

Schritt für Schritt vorankommen

  • Konzentriere dich auch bei deiner Homepage auf die Dinge die du bereits kannst und ergänze sie nach und nach mit Kenntnissen, die dir im Marketing wirklich weiter helfen.
  • Orientiere dich dabei an deinen Talenten und quäle dich nicht mit Dingen, die dir schwer fallen.
  • Nutze vor allem bestehende Kenntnisse und einfach zu lernende aus der Administrationsetage. Denn hier kannst du viel Geld einsparen, wenn du Fleißaufgaben selber machst.

Ich wünsche dir viel Erfolg! Und falls du Hilfe benötigst, dann schau doch mal bei meinen flexiblen Zeitpaketen.

Wo drückt bei dir der Schuh?

Um zu erfahren, wie ich dir rund um deine Selbstvermarktung konkret weiterhelfen kann, nutze doch meinen Onlinekalender für ein unverbindliches Kennenlernen. Ich rufe dich dann zum vereinbarten Termin zurück 🙂

⇩ Trage dich hier in meinen Kalender ein ⇩

Selbstverständlich entstehen durch unser Telefonat für dich keine Kosten!

Wird geladen ...