Geschrieben von: Sabine Ruthenfranz
❤ Marketingcoach für Herzblut-Selbständige


Dieser Blogbeitrag ist irgendwie nicht so ganz für dein Business, sondern eher für dich privat. Aber irgendwie ist er eben auch doch für dein Business gedacht. Ich versuche mal zu erklären wieso…

In der letzten Zeit habe ich zunehmend Facebook-Posts gelesen, die mich als „Facebookfreund“, nach einem langen, ausführlichen, meist sehr emotionalen Text dazu aufgefordert haben einen Kommentar zu hinterlassen. So weit, so gut. Aber es es geht darum, dass in diesen Posts davon ausgegangen wird:

1. Wenn ich KEINEN Kommentar hinterlasse, ist dies ein Hinweis auf Desinteresse an der jeweiligen Person.

2. Wenn ich nicht reagiere, dann sind wir offenbar auch keine „echten“ Freunde.

Manchmal wird in diesen Posts sogar damit „gedroht“: Wer KEINEN Kommentar oder Like hinterlässt, der wird sofort „entfreundet“.

Anmerkung vorweg

Ich möchte hiermit niemandem zu Nahe treten. Denn jeder der Facebook nutzt, tut dies auf seine Art und Weise. Und nicht jeder nutzt Facebook so wie ich in großen Teilen auch beruflich. Dennoch möchte ich zu dieser Art von Facbook-Posts etwas schreiben, da ich der Meinung bin, dass diese Posts auf eine zwischenmenschliche Art und Weise sehr gefährlich sind und damit sogar echte Freundschaften “töten” können.

Ich schreibe diesen Beitrag aber auch deshalb, weil das Hintergrundwissen, welches ich in diesem Zusammenhang erläutere, schlussendlich eben doch für dein Business relevant ist. Schließlich sollst du dich in den Sozialen Medien sicher bewegen und sie souverän für dich nutzen können. Wenn du dich jedoch der „Wenn du das nicht kommentierst, bist du nicht mehr mein Freund“-Gemeinde anschließt, macht es für diejenigen, die sich schon etwas besser mit Facebook auskennen, einen eher umprofessionellen Eindruck. Und vor allem kann solch ein Post für ganz große Missverständnisse sorgen. Geschäftlich wie privat.

Diese Art von „Drama-Facebook-Posts“ meine ich

Ich bin sicher, dass auch du schon einen solchen Text auf Facebook entdeckt hast:

„Ich habe keine große Zahl von FB Freunden. In der Tat habe ich einige Anfragen nicht angenommen. Auch habe ich einige mit der Zeit gelöscht, entweder wegen dem Fehlen von Interaktionen oder welche die mit meiner Online-Persönlichkeit nicht einverstanden sind. Ich freue mich, Dich zu haben, weil Du unter meinen Freunden bist. Jetzt werde ich sehen, wer sich die Zeit nehmen wird, um diesen Beitrag bis zum Ende zu lesen. Ich bin neugierig zu wissen, wer sich um die Verbindung kümmert, die wir haben. Danke, dass Du ein Teil meines Lebens bist. Bitte nicht ” Teilen.” Das ist ein kleiner Test, nur um zu sehen, wer liest und wer nur ohne lesen teilt! Wenn Du alles liest, wähle “Like” und dann kopiere und füge diesen Text zu Deinem Profil, damit ich einen Kommentar schreiben kann. Dann kommentiere Deinen Lieblings-Geschmack von Eis unter meinem Post.“

Oder noch eine Spur „härter“:

„Manchmal geht es schneller als man denkt… Schlimmer als man es je zu hoffen vermutete… Mit Folgen die man ein Leben lang mit sich trägt… Mit Erfahrungen auf die man hätte verzichten können… Mit Narben nicht nur auf der Haut sondern auch auf der Seele…

Ich werde nicht Abschied nehmen – von einigen von euch.. Aber ich schau auf diejenigen, die sich die Zeit nehmen, um diesen Beitrag bis zum Ende zu lesen. Es ist ein kleiner Test, nur um zu sehen, wer liest und wer teilt ohne zu lesen! Wenn du alles gelesen hast, wähle “gefällt mir” damit ich ein Dankeschön in dein Profil stellen kann!Ich weiß, dass 97 % von euch nicht die ganze Geschichte lesen, aber meine Freunde – die übrigen 3 % – werden das tun.“

Ich gebe zu, dass auch ich beim ersten Lesen darauf reingefallen bin. Reingefallen im Sinne von: Ich war erst einmal bestürzt, da ich dachte einem Facebook-Freund sei wirklich etwas Schlimmes passiert. Am Ende des Textes war dann für mich klar: Puh, nur ein Kettenbrief. Also habe ich einfach weiter gescrollt.

Das Problem mit solchen Posts

Derjenige, der diese Texte in seine eigene Timeline kopiert und veröffentlicht, geht meist davon aus, dass jeder seiner Kontakte diesen Post sehen wird. Doch das ist nicht der Fall! Denn schon lange werden einzelne Posts von Facebook NICHT MEHR ALLEN persönlichen Kontakten, also Freunden, angezeigt. Wenn du also davon ausgehst, dass ich deinen Post gesehen haben MUSS und dann enttäuscht reagierst, weil ich mich dazu nicht äußere, ist das echt dumm gelaufen. Denn ich habe ihn von Facebook unter Umständen gar nicht angezeigt bekommen.

Das Gleiche betrifft auch Posts von Facebookseiten, den Fanpages. Auch dort wird schon lange nicht mehr jeder Post, jedem Fan angezeigt. Der Grund dafür ist simpel: Facebook schränkt die sogenannte Reichweite von Posts auf der einen Seite ein, um auf der anderen Seite Geld für Anzeigen zu verlangen. Denn Facebook-Anzeigen sind unter anderem auch „gesponserte Posts“. Es sind Posts die gegen Geld mehr Facebooknutzern angezeigt werden, also durch Bezahlung mehr “Reichweite” bekommen.

Natürlich kann es auch sein, dass mir dein Post zwar angezeigt wurde, ich ihn aber dennoch nicht wahrgenommen habe. Denn je mehr Freunde man auf Facebook hat, in je mehr Gruppen man Mitglied ist und je mehr Facebookseiten man geliked hat, desto schneller rauschen die Nachrichten durch die Timeline. Folglich kann man schnell etwas übersehen, Facebook ist schließlich keine Pflichtlektüre 😉

Was ich auch sehr schade finde ist, dass man als Leser abstumpft. Wenn wirklich einmal jemand in Not gerät und Hilfe gebrauchen könnte, werden diejenigen denen es noch angezeigt wird unter Umständen nicht mehr auf solche Posts reagieren.

Ich habe schon von einigen Kontakten gehört, dass „Person xy ja gar nicht mehr auf Fotos etc. reagieren würde“ und „Person xy es wohl nicht mehr für nötig hält gefällt mir zu klicken“ und so weiter.

An dieser Stelle also noch mal der Hinweis: Das “Nicht-reagieren” muss nicht absichtlich sein!
Und selbst wenn: Ist das wirklich ein Grund beleidigt zu sein, eine „Freundschaft“ anzuzweifeln oder sie gar zu beenden? Ich denke nicht!

Netzwerken und Freundschaften pflegen

Facebook ist wie andere Social Media Kanäle auch eine wunderbare Möglichkeit berufliche und private Kontakte zu pflegen. Man kann sich zum Teil besser und schneller kennenlernen, als im wahren Leben. Und es hat nichts damit zu tun, dass man seine Freunde aus dem „echten Leben“ vernachlässigt. Solche Bild-Schlagzeilen sind wirklich albern. Doch es liegt an jedem einzelnen selbst, wie er zum Beispiel Facebook für sich oder sein Business nutzen möchte.

Sind wir echte Freunde?

So, wenn wir echte Freunde sind 😉 dann teilst du diesen Beitrag gefälligst in deinem Netzwerk UND postest diesen Link unter ALLE „Drama-Facebook-Posts“ die dir über die Timeline laufen. So kannst auch du Freundschaften in deinem Umfeld retten 😉

Wie immer freue ich mich über deinen Kommentar am liebsten hier unter dem Beitrag oder per E-Mail an miau@cat-competence.de

Wo drückt bei dir der Schuh?

Um zu erfahren, wie ich dir rund um deine Selbstvermarktung konkret weiterhelfen kann, nutze doch meinen Onlinekalender für ein unverbindliches Kennenlernen. Ich rufe dich dann zum vereinbarten Termin zurück 🙂

⇩ Trage dich hier in meinen Kalender ein ⇩

Selbstverständlich entstehen durch unser Telefonat für dich keine Kosten!

Wird geladen ...

Newsletter-Anmeldung

Erhalte per E-Mail häppchenweise wertvolle Anregungen & Inspiration für deine Selbstvermarktung und dein Herzblut-Business. ❤ Trage hier deine aktive E-Mailadresse ein:

Ich gebe deine E-Mail-Adresse nicht an Dritte weiter und halte mich an den Datenschutz. Versprochen!