Finde deine Business-Identität

Du möchtest Kunden gewinnen, besser verkaufen & sorglos leben? Das ist wohl das ultimative Ziel, was alle Selbständigen erreichen wollen. Doch wie geht man da am besten vor?

Baut man eine Homepage und los geht’s? Reicht es, wenn man ein x-beliebiges Business-Konzept kopiert und dann brummt der Laden? Oder muss man einfach nur mal mutig genug sein und richtig Geld für Werbung in die Hand nehmen, damit das Herzblut-Business endlich erfolgreich wird?

Auch wenn man überall von diesen Erfolgsrezepten liest, so fehlt dabei eine entscheidende Zutat: Nämlich du selbst! Alles andere ist dir für deinen Businesserfolg zwar sehr hilfreich. Doch wenn du dich selbst noch nicht richtig gefunden hast, ist es so, als ob du mit Handbremse fahren würdest. Von dir investierte Zeit und investiertes Marketingbudget verpufft ohne eine spürbare Wirkung zu entfalten.

Woran du erkennen kannst, dass dir deine Business-Identität fehlt

Wenn einige der folgenden Aussagen auf dich zutreffen, fehlt dir deine Business-Identität oder sie ist zumindest noch nicht ganz ausgereift:

  • du bist mit deinem Business schon weit gekommen, aber du hast das Gefühl auf der Stelle zu treten
  • du musst ganz schön strampeln und winken, um auf dich aufmerksam zu machen
  • all die Zeit und das Geld, welches du in Werbung steckst, zeigt keine Wirkung
  • du fühlst dich unwohl und manchmal etwas maskiert mit deinem Auftritt
  • dein geschäftlicher Auftritt könnte auch von jemand anderem sein und spiegelt dich nicht wieder
  • Außenstehende verstehen oft nicht, was du anbietest und was deine Vorzüge sind und das bringt dich in Erklärungsnot
  • du hast insgesamt zu wenige Kunden und zu wenige Aufträge
  • das Verkaufen fällt dir sehr schwer

Wir tauchen in die Tiefe und heben deinen Schatz

Ich begleite dich auf der Suche nach deiner Business-Identität und “tauche” mit dir nach den Dingen, die dich und deine Arbeit ausmachen.
Im Rahmen unserer Zusammenarbeit:

  • entdeckst du deine wahren Stärken
  • setze du dich mit deinen Schwächen auseinander
  • überlegst du dir gründlich, mit was du Geld verdienen willst
  • überlegst du dir gründlich, mit was du Geld verdienen kannst
  • mistest du dein Portfolio aus, um dich auf die richtigen Leistungen zu konzentrieren
  • perfektionierst du deine Außendarstellung und sorgst dafür, dass du dich damit wohl fühlst
  • lernst du deine Horrorkunden kennen und übst dich darin sie „abzuschrecken“
  • entwickelst du deinen Business-Stolz
  • trainierst du deinen inneren Preis-Ritter, der dich sicher durch jede Preisverhandlung bringt

Wie kann dir deine Business-Identität helfen?

Du fragst dich jetzt bestimmt, weshalb das alles so wichtig ist, damit der Knoten endlich platzt und sich dein Erfolg einstellt. Eigentlich ist das ganz einfach. Deine Business-Identität unterstützt dich bei allen Marketing-Aktivitäten, von der Präsentation, über die Kundengewinnung, bis zum Verkauf und setzt einen Kreislauf in Gang:

  • du kannst nun dein Portfolio klar definieren und wirst sichtbarer
  • damit wird dein Auftritt verständlicher und authentischer
  • du differenzierst dich deutlicher von deinen Mitbewerbern und “stichst aus dem großen Ozean hervor”
  • damit sprichst genau deine Wunschkunden an, die du zufriedenstellen kannst
  • du weißt was du anbietest und was du kannst und stehst damit voll und ganz hinter deinem Können
  • dadurch kannst du den Preis nehmen, der dir zusteht und in Preisverhandlungen “verteidigen”
  • das Verkaufen fällt dir leichter, da du jetzt genau weißt, was deine Vorzüge sind

Lass’ uns gemeinsam loslegen!

Um zu erfahren, wie ich dir konkret weiterhelfen kann, nutze doch meinen Onlinekalender. Ich rufe dich dann zum vereinbarten Termin zurück 🙂

⇩ Trage dich hier in meinen Kalender ein ⇩

Selbstverständlich entstehen durch unser Telefonat für dich keine Kosten!

Wird geladen ...

Recap: Business-Treffen Bochum am 07.02.2019

Unser zweites Treffen in diesem noch jungen Jahr fand erneut im Mercure Hotel Bochum City statt. Diesmal kamen wir jedoch in den Genuss der frisch renovierten Lounge. Bei netter Musik haben wir es uns in angenehmer Atmosphäre in einem relativ ruhigen Eckchen gemütlich gemacht. Einige Teilnehmer hatten sich etwas verspätet, aber netterweise Bescheid gesagt. Lieben Dank noch mal an dieser Stelle für’s Bescheid geben! Einen Teilnehmerausfall ohne Absage gab es leider auch. Deshalb noch mal der Hinweis und die Bitte: Kommen ist großartig, absagen aber auch… 😉

Unsere Themenauswahl im Februar 2019

  • Onlinekurse erstellen
  • Onlinekurse verkaufen
  • Hochsensibel im Business
  • Umwelt-Coins
  • No-Gos im Verkaufsgespräch
  • LinkedIn Marketing
  • MeetUps
  • 2, 3, 4,… Geldeinnahmequellen durch E-Commerce (Leicht umsetzbar?)
  • Vertriebs- und Marketingautomatisierung
  • Empfehlungsmanagement

Für diese Themen haben wir abgestimmt:

  • Empfehlungsmanagement
  • Onlinekurse erstellen
  • Onlinekurse verkaufen
  • No-Gos im Verkaufsgespräch

Premiere für unsere “Bring ‘was mit-Aufgabe”

Zum ersten Mal haben wir die Bring ‘was mit-Aufgabe in der Praxis eingesetzt. Und das Ergebnis hat unsere Erwartungen sogar noch übertroffen. Die Teilnehmer hatten die Wahl einen frischen Business-Tipp, eine persönliche Empfehlung oder eine “Nettigkeit” für die Gemeinschaft  mitzubringen. Das Ziel dahinter, das Treffen noch wertvoller zu gestalten, ist an diesem ersten Testabend voll aufgegangen.

Alle Business-Tipps, Empfehlungen und Nettigkeiten werde ich auch in Zukunft hier in den ReCaps zum jeweiligen Treffen entsprechend aufgreifen und sammeln.

Business-Tipps

★★★★★
Einen super LinkedIn-Vernetzungs-Tipp hat uns Stephan mitgebracht. Dazu müssen alle Beteiligten ihre LinkedIn-App auf dem Smartphone öffnen. Bluetooth muss dabei eingeschaltet sein. Wenn man nun in der App ganz unten auf Kontakte geht, findet man ganz oben in der Mitte einen unscheinbaren Button mit dem Namen “In der Nähe” (Near me). Kurz dort draufgeklickt, werden einem alle Kontakte aus der Nähe angezeigt, die ebenfalls gerade auf dieser Seite in der LinkedIn-App sind. So kann man sich ganz schnell vernetzen, ohne Namen eingeben und suchen zu müssen. Bei mir hat es am iPhone trotz Neustart gestern nicht geklappt. neuer Versuch heute war jedoch erfolgreich. Also nicht aufgeben 😉

Empfehlungen

★★★★★
Oliver hat, wie könnte es anders sein, unser absolutes Lieblingscafé empfohlen. Das Café “Zlatanz Menami” in Bochum auf der Huestraße, ganz in der Nähe des Bochumer Hauptbahnhofs. Als wir kurz vor unserem Treffen dort auf einen Nachmittags-Cappuccino waren und nach Flyern gefragt haben, wurden uns prompt ein paar frisch selbst gebastelte Flyer in die Hand gedrückt. Und das passt auch irgendwie 🙂 Denn das Café wird sehr persönlich und liebevoll betrieben, was wir daran auch so sehr schätzen. Wer Oliver und mich Samstag mittag sucht, wird uns in den meisten Fällen bei Zlatan finden 🙂 #TollesFrühstück #TollesMittagessen #weltbesterCafé… Ach, kommt einfach mal vorbei. Adresse: Zlatanz menami, Huestraße 5, 44787 Bochum

Unser Lieblingscafé: Zlatanz menami, Huestraße 5, 44787 Bochum

Sabine hat eine prima Empfehlung für Geschenke und nette Kleinigkeiten in Hattingen. Das Geschäft Blickfang befindet sich mitten in der City. Also schaut dort mal vorbei. Adresse: Blickfang, Heggerstraße 39, 45525 Hattingen

Simone hat uns einen Filmtipp mitgebracht. Filmtitel: “Die stille Revolution” 

Gerrit hatte einen Buchtipp dabei. Buchtitel: “Crushing it! Großartige Strategien für mehr Umsatz und mehr Einfluss in sozialen Medien” von Gary Vaynerchuck

Buchtipp: “Crushing it! Großartige Strategien für mehr Umsatz und mehr Einfluss in sozialen Medien” von Gary Vaynerchuck

Auch ich hatte einen Buchtipp im Gepäck, obwohl ich das Buch bis dato noch gar nicht gelesen, sondern lediglich gekauft hatte. Denn ich hatte am letzten Wochenende die Autorin des Buchs auf einem Barcamp kennengelernt und habe dort innerhalb ihrer Session mehr zu ihrem Buchthema erfahren. Und das klang sehr, sehr spannend! Buchtitel: “Vielbegabt, Tausendsassa, Multitalent? Achtsame Selbstfürsorge für Scannerpersönlichkeiten” von Annette Bauer

Michael hat einen Friseur in seiner Nachbarschaft im Wiesenviertel in Witten empfohlen. Genauer gesagt einen Barbershop.
Adresse: Barbershop Barberrossa, Jessica Gloerfeld, Steinstraße 5 58452 Witten

Michael 2 empfahl eine Freundin, die sich auf das Schreiben der “leichten Sprache” spezialisiert hat. Ihr Name: Hilke Arnau

Buchtipp: “Vielbegabt, Tausendsassa, Multitalent? Achtsame Selbstfürsorge für Scannerpersönlichkeiten” von Annette Bauer

Nettigkeiten

Jonas hat neben spannenden Geschichten und Erfahrungen aus seiner internationalen Tätigkeit mit Maoam für kindliche Erinnerungen gesorgt 🙂 

Unsere Bring 'was mit-Utensilien im Februar

Unser Bring’ was mit-Highlight des Monats

Die Premiere unserer “Bring ‘was mit-Aufgabe” hat auch gleich das “Bring’ was mit-Highlight” ins Leben gerufen. Sabine Günther hat nämlich (eigentlich aufgrund eines Missverständnisses, da sie dachte sie müsse alle drei Aufgaben erfüllen) eine hammermäßige Guerillamarketing-Aktion in eigener Sache im Gepäck gehabt. Eigentlich darf bei unserer Bring ‘was mit-Aufgabe nicht in eigener Sache empfohlen oder die Werbetrommel gerührt werden. Denn es geht dabei um das “Geben” und nicht um das “für sich selbst Werbung machen”. Aaaaaaber….

Sabine hat tatsächlich extra für uns Glückskekse (siehe Foto) gebacken, diese liebevoll in Tütchen verpackt und dort (und jetzt kommt der Guerillamarketing-Trick 17) jeweils eine Visitenkarte von sich drangebunden. Und damit hat sie ganz guerillamäßig unsere “Bring ‘was mit-Aufgabe”-Regeln charmant ausgehebelt. Aus diesem Grund widme ich Sabine hier auch einen extra Platz. Denn sie hat damit nicht nur ein großes Lächeln in unsere Gesichter gezaubert, sondern uns auch gleich einen nachahmungswürdigen Guerillamarketing-Tipp mit auf den Weg gegeben. Vielen lieben Dank dafür!

Unser erstes, offizielles Bring 'was mit-Highlight des Monats

Sabine Günther beschäftigt sich gemeinsam mit ihrem Lebenspartner Arnd Jost mit ganzheitlichem Faszientraining und emotionaler Intelligenz. Dies bieten sie unter dem Namen Leben braucht Bewegung sowohl für Privatpersonen als auch für Unternehmen an. Außerdem geht es bei den beiden auch um achtsamkeitsorientierte Unternehmenskultur. Also ein insgesamt sehr spannendes Konzept, welches ich zu einem winzigen Teil auch schon selbst erlebt und ausprobiert habe. Weitere Informationen über Ihr Wirken und ihren Wirkungskreis (derzeit Haltern, Hilden, Hattingen) findet ihr unter www.lebenbrauchtbewegung.de

Wie du siehst: Unser Treffen ist immer eine Reise nach Bochum wert 😉 Falls auch du mal dabei sein möchtest, melde dich für weitere Details unter miau@cat-competence.de

Trainiere deine Preis-Ritterin

“Geld zu nehmen” stellt für viele Herzblut-Selbständige eine große Herausforderung dar. Dabei ist es etwas vollkommen Normales und für das Geschäft lebensnotwendig. Ohne Abrechnung kein Business! Trotzdem fällt es vielen schwer ein Angebot zu unterbreiten, über den Preis zu sprechen und diesen auch zu verteidigen, wenn es darauf ankommt.

So hilft dir die kleine Preis-Ritterin

Wenn du erst einmal deinen Preis kalkuliert hast und du in unserem Coaching deine persönlichen Herausforderungen gefunden hast, trainieren wir deine innere Preis-Ritterin für dich. Sie wird all das können, was dich am Verkaufen und bei Preisverhandlungen hindert. Wenn es dann so weit ist, kannst du dich auf sie verlassen. Sie ist schließlich eine ehrenhafte Ritterin und wird dich nicht im Stich lassen 😉

  • Die kleine Preis-Ritterin motiviert, stärkt & schützt dich
  • Durch ihren Rittershelm ist sie vor dummen Gedanken geschützt, wie zum Beispiel “Ich bin zu teuer!”, “Ich bin nicht gut genug!”, “Ich verkaufe sowieso nichts!”… daran kannst du dir ein Beispiel nehmen!
  • Ihr Schild bietet Schutz vor arglistigen Verhandlungsversuchen, wie zum Beispiel “Andere sind aber billiger…!”.
  • Das Kettenhemd wappnet sie für Gegenangebote, wie “Treffen wir uns auf der Hälfte – wenn es gut läuft, empfehle ich Sie weiter!”
  • Mit ihrem Schwert verteidigt sie dich vor Preiserpressungen – denn auf so einer Basis machst du natürlich keine Geschäfte.
  • Ihre Ritterrüstung bietet dir ganz viel Standhaftigkeit!
  • Wenn es notwendig ist, läuft sie mit dir vor Horrorkunden weg. Denn die hast du gar nicht nötig.
Deine innere Preis-Ritterin ist immer für dich da!

Deine Trainingseinheiten

Um deine innere Preis-Ritterin zu stärken, werden wir ein paar Trainingseinheiten im Coaching benötigen. Aber mit meinen flexiblen Zeitpaketen bauen wir dir dein Coaching so zusammen, wie du es benötigst. Vielleicht stellen wir deiner Preis-Ritterin noch eine kleinen Technik-Nerd zur Seite, welcher dir bei deinen technischen Hürden hilft? Wer weiß 😉 

Schreib’ mir was, dann freue ich mich!

Melde dich gerne per E-Mail an miau@cat-competence.de oder buche weiter unten direkt einen unverbindlichen Telefontermin zum Kennenlernen. Ich freue mich auf dich! ❤

Bist du wirklich zu teuer? So verteidigst du deinen Preis!

“Über Geld spricht man nicht! Und Bescheidenheit ist eine Zier, doch…!” Preiskalkulation ist ein wichtiges Thema. Es ist sogar ein ganz klassisches Coachingthema für viele Herzblut-Selbständige, die eigentlich am liebsten gar kein Geld nehmen würden und sich schwer damit tun ihre Arbeit abzurechnen.

Warum ist es so schwer den Preis zu verlangen, der einem zusteht?

Heidi Herzig kennt das Problem. Sie hat viele Jahre gar keine richtige Kalkulation für sich gemacht und aus dem Bauch heraus abgerechnet. Ursprünglich hat sie sich lediglich ein wenig an ihren MitbewerberInnen orientiert. Prinzipiell ein guter Anfang. Allerdings ist der Großteil von Heidi’s MitbewerberInnen nur nebenberuflich selbständig. Und da diese nicht auf das Geld ihrer nebenberuflichen Tätigkeit angewiesen sind, bieten viele von ihnen ihre Leistungen eigentlich zu einem viel zu niedrigen Preis an. Das ist echt doof…

Das nächste Problem: Heidi wusste vor unserem Coaching überhaupt nicht wieviel Zeit und Arbeit sie wirklich in einzelne Aufträge steckt. Auf 2-3 Stunden, die sie zu einem zu niedrigen Stundensatz abgerechnet hat, kamen mindestens noch mal 1-1,5 Stunden oben drauf, die sie gar nicht berücksichtigt hat.

Zu allem Übel hatte Heidi trotz ihres Niedrigpreises immer noch das Gefühl zu teuer zu sein, da fast alle Kunden noch nachverhandelt haben. Da Heidi ihre Preise aus dem Bauch heraus gemacht hatte, ist sie dabei schnell eingeknickt und hat nachgegeben. Zu groß war ihre Unsicherheit und die Sorge den einen Auftrag nicht zu bekommen. Ein Teufelskreislauf. Unter’m Strich blieb nichts mehr übrig und ihre Existenzangst war durchaus berechtigt.

Wie kann man es schaffen seinen Preis, trotz aller Widrigkeiten, zu verteidigen?

Um in der Lage zu sein, den Preis zu verlangen, der einem zusteht und diesen dann auch durchzusetzen, sind verschiedene Bausteine nötig. Das wichtigste ist sicherlich einen gut kalkulierten Preis zu haben. Einen Preis, den man nicht einfach aus dem Bauch heraus, so Pi mal Daumen, erdacht hat. Denn nur dann kann man seinen Preis bei Bedarf auch mit Stolz geschwellter Brust verteidigen und standhaft bleiben, da man weiß, dass es kein Phantasiepreis ist.

Ein weiterer Baustein ist die tiefe, innere Überzeugung und das Wissen gut genug zu sein. Wer sich immer und immer wieder mit anderen vergleicht und denkt er sei (immer noch nicht) gut genug, um einen entsprechenden Preis zu verlangen, sollte unbedingt ergründen woher diese Gedanken kommen. Sind sie begründet, müssen Maßnahmen her um Defizite auszugleichen. Häufig sind diese Gedanken, diese ständigen Zweifel an sich selbst, jedoch vollkommen aus der Luft gegriffen beziehungsweise haben einen persönlichen Hintergrund. Es lohnt sich darüber gründlich nachzudenken, um diese Hintergründe herauszufinden und Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Heidi hatte noch eine ganz andere Baustelle. Sie wusste nämlich noch gar nicht so genau was ihre persönlichen Vorzüge sind. Sie hatte ihren eigenen Weg noch nicht gefunden und hat sich immer an anderen orientiert. So kam ihre Einzigartigkeit gar noch nicht zum tragen und sie ist im Gewusel ihrer MitbewerberInnen untergegangen.

Und heute? Heute ist alles anders, alles besser. Heidi weiß, welch’ exzellente Arbeit sie leistet. Sie weiß, dass sie einen Vergleich mit ihren MitbewerberInnen nicht fürchten muss. Sie kennt ihre Vorzüge und ist davon überzeugt ihren Preis wert zu sein. Ihr Preis wurde gründlich und auf ehrlicher Basis kalkuliert, so dass sie bei Verhandlungsversuchen ihrer Kunden souverän reagieren kann. Und das macht sie mittlerweile so charmant, dass sie dafür nicht nur den Auftrag, sondern oft auch direkt ein Lächeln von ihren Kunden dazu bekommt. Denn diese spüren, dass Heidi es ernst meint und sie bei ihr in guten Händen sind.

Verschiedene Faktoren sind für deinen Preis entscheidend

Viele Faktoren haben darauf Einfluss darauf, ob du deinen Preis verteidigen kannst. Wenn du deine Vorzüge kennst, gelernt hast dich von deinen MitbewerberInnen abzuheben und dich deiner Wunschzielgruppe (!) mit einem ehrlich kalkulierten Preis präsentierst – dann kannst du deinen Preis verteidigen. Du wirst dich damit dann so sicher fühlen, wie ein kleiner Ritter mit Rüstung und runter geklapptem Visier 😉 Denn…

Geld verdienen ist nix Böses!

Wenn einige dieser Aussagen auf dich zutreffen, ist es eventuell an der Zeit auch dein Preismodell zu überdenken:

„Meine Mitbewerber sind so billig. Deshalb kann ich nicht mehr Geld verlangen.“

„Ich habe noch nicht so viel Erfahrung. Deshalb muss ich den Preis niedrig ansetzen.“

„Meine MitbewerberInnen haben alle viel bessere Ausbildungen als ich. Deshalb bin ich nicht gut genug für höhere Preise.“

„Meine Kunden sagen immer: „Was so viel? Das ist aber teuer!“ Deshalb bin ich mit dem Preis runter gegangen.“

„Mir ist es total unangenehm über meinen Preis zu sprechen! Ich möchte nicht geldgierig wirken!“

Gerne zeige ich dir im Coaching…

  • deinen Weg zur Preisermittlung
  • Möglichkeiten, um dein “Preis-Selbstbewusstsein” zu stärken
  • wie du einen Preis findest, hinter dem du stehen kannst
  • wie du deine Einzigartigkeit entdeckst
  • wie du deine “Ritterrüstung” zusammenstellst, um dich bei Preisverhandlungen sicherer zu fühlen

So gelingt Werbung in eigener Sache

Damit deine Kunden bald auch bei dir Schlange stehen, ist Werbung in eigener Sache notwendig! Doch das Rühren der Werbetrommel in eigenem Interesse ist dir ein Graus? 😱

Bähhhh, das kenne ich auch! Man fühlt sich wie ein schmieriger Vertriebler, wie jemand der einem anderen etwas aufschwatzen will. So möchte auch ich auf gar keinen Fall wahrgenommen werden. Und du sicher auch nicht! Aber wie soll man dann bitteschön Werbung für sich machen?

Die Lösung ist eigentlich ganz einfach

Man muss zu 100% hinter seinen Leistungen stehen und davon überzeugt sein, dass man seinen Kunden wirklich exzellente Dienste bietet. Dazu muss man seine Vorzüge sehr gut kennen, was (zugegeben) manchmal ein paar Denkanläufe benötigt. Und dann ist das mit der Werbung in eigener Sache gar nicht mehr so unangenehm.

❤️ Meine Kundin Heidi Herzig hat während unserer Zusammenarbeit genau so einen Denkprozess durchlaufen. Wir haben ihre Stärken herausgearbeitet, so dass sie plötzlich selbst sehen konnte: “Wow, ich bin ja echt richtig gut! Meine Kunden können sich glücklich schätzen mich zu haben. Denn ich leiste für sie herausragende Arbeit.”

💪 Mittlerweile hat Heidi richtig Spaß dabei ihre Leistungen vorzustellen. Und das spüren auch (potenzielle) Kunden, die ihr gerne zuhören und sich von ihrem Können überzeugen lassen. 😍 Hier kannst du Heidi herzig näher kennenlernen!

Die “Bring ‘was mit”-Aufgabe für alle TeilnehmerInnen

Mit der “Bring ‘was mit”-Aufgabe wollen wir unser Business-Treffen Bochum für alle TeilnehmerInnen noch wertvoller gestalten. Die Aufgaben sind selbstverständlich freiwillig. Wenn du keine der Aufgabe lösen möchtest, solltest du dich jedoch fragen: Was bedeutet für dich Netzwerken und was möchtest du auf unserem Netzwerktreffen?

Zur Erinnerung: Die Idee hinter unseren Business-Treffen

  1. Andere Unternehmer und Unternehmerinnen kennenlernen.
  2. Austausch (!) zu den Themen: ehrliche Zusammenarbeit, Business mit Herzblut, ernst gemeintes Netzwerken, Onlinemarketing und Digitalisierung
  3. Das Netzwerken fördern.

Punkt 1, das Kennenlernen anderer, hat bisher sehr gut geklappt. Haken dran.
Punkt 2, der Austausch, könnte besser sein. Die Gruppe beantwortet gerne bereitwillig Fragen. Allerdings verlief dies bisher oft recht einseitig. 
Punkt 3, das Netzwerken, hat ebenfalls noch Luft nach oben. 

Um die zuvor genannten Ziele “besser” zu erreichen oder ihnen zumindest näher zu kommen als bisher, haben wir uns ein paar Aufgaben überlegt. Damit wird ab Februar 2019 auch der Ablauf der Treffen etwas verändert.

  • Wir werden wie gehabt mit einer kurzen Vorstellungsrunde beginnen: Wer bin ich. Was mache ich. Was erwarte ich vom Treffen.
  • Anschließend hat jeder 3 Minuten Zeit eine der folgenden “Bring ‘was mit”-Aufgaben zu lösen. Jeder kann sich eine der drei  “Bring ‘was mit”-Aufgaben aussuchen.
  • Dann gehen wir zum eigentlichen Lean Coffee über und stimmen unserer Diskussionsthemen ab.
Mach' unsere Treffen noch wertvoller für alle - bring 'was mit!

“Bring ‘was mit” – die Aufgabe für alle, die teilnehmen wollen

  • Teile eine persönliche, für dich wichtige Business-Erkenntnis mit uns oder verrate uns einen Kniff, der dich zuletzt am besten in deinem Business weitergebracht hat.
  • Stelle uns (namentlich) jemanden aus deinem Netzwerk vor: Was bietet derjenige an, wo sitzt er und weshalb kannst du denjenigen empfehlen? Gerne kannst du hierzu auch Visitenkarten oder Flyer mitbringen. Ansonsten reicht auch ein handgeschriebener Zettel mit den Kontaktinfos, den wir dann herumreichen bzw. auf dem Tisch auslegen können.
  • Oder spendiere der Gruppe etwas Glück & Herzlichkeit und trage damit zur gegenseitigen Wertschätzung bei. Das kannst du z.B. mit einer Runde Gummibärchen, Tischdeko oder was auch immer dir einfällt, um uns allen ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. 🙂

Kleiner Tipp: Gummibärchen sind nur eine Notlösung, also lass’ dir etwas einfallen 😉